Mein verlorener Zwilling

Jonas habe ich ihn genannt. 

Es gibt viele Arten von Sehnsüchten. Sehnsüchte, die es zu unterscheiden gilt. Eine der ganz ganz tiefen war die nach meinem verlorenen Zwilling .. aus der Zeit aus dem Bauch unsere Mutter. 

Natürlich war auch das nicht in meinem Bewusstsein. 

Ein sehr starkes Band, das uns verbindet. Das sich heute als ein wunderbares Geschenk anfühlt. Dieses Geschenk auf einer feinstofflichen Ebene. 

Er hat lange Zeit versucht mich zu erreichen. Mit mir zu kommunizieren. Diese Sehnsucht wurde immer stärker. Bis ich ein klares Gefühl dazu hatte, nach was ich mich überhaupt sehnte. 

Heute steht er immer rechts oben hinter mir. Ich kann jederzeit die Hand nach ihm ausstrecken und er ergreift sie augenblicklich.  

Heute weiß ich z. B. warum ich immer für zwei gekocht habe. Kann mir dieses unbegreifliche Gefühl erklären, warum ich mich immer so unvollkommen gefühlt habe. Ich in meinem Herzen eine bestimmte Einsamkeit verspürte, die irgendwann kaum mehr auszuhalten war, gepaart mit dieser unbeschreiblichen Sehnsucht. 

Wir konnten uns beide nicht voneinander lösen. Er wäre so gerne geblieben. Hätte so gerne mit mir das Licht hier auf Erden erblicken wollen. Aber er überreichte mir damit ein großes Geschenk .. mit dieser sehr berührenden Erfahrung. Auch wenn diese bis vorletztes Jahr sehr traurig und am Ende auch sehr schmerzhaft war. 

Mit einem wunderschönen Ritual konnte ich ihn dann irgendwann los lassen. Und er mich. Wir sind frei und doch näher als jemals zuvor. Nicht mehr aneinander gekettet wie zwei gemeinsam Ertrinkende. Aber trotzdem verbindet uns auf ewig unser zartes liebendes Band. Er unterstützt mich immer, wenn ich ihn brauche. Kommt mir näher, wenn ich mich in manchen Momenten einsam, traurig oder überfordert fühle. 

Danke Jonas, für diese wundervolle und kostbare Erfahrung. Mein lieber Zwillingsbruder. Danke für dein Geschenk. Ich liebe dich so unbeschreiblich und fühle dich immer bei mir. 

Schreibe einen Kommentar