Erfahrungen über unseren Körper

Welch Wunder! Wenn wir uns bewusst machen können, dass wir uns hier auf Erden wie auf einer großen Spielwiese befinden, werden wir wirklich wach .. wir erwachen. Denn dann ist der Moment gekommen, dass wir uns bewusst machen können, dass wir ALLES selbst in der Hand haben. ALLES selbst steuern können. 

Unsere Seele bewohnt den Körper. Unseren eigenen einzigartigen Körpertempel. Dieser Körper ist ein Wunderwerk. Zeigt uns so deutlich, was gerade wichtig ist. 

Also macht euch bewusst und fühlt hin. Lauscht der Körpersprache. Dem Körpersprecher.

Was schmerzt? Wo kommt der Schmerz her? Was war der Auslöser? Welchen Zusammenhang hat dies? Was kann geändert werden? Oder einfach nur gefühlt und angenommen?

Wie fühlt sich ein Getrennt sein an? Wie eine absolute Verbundenheit?

Gefühlskälte ist das Gegenteil von HerzensWärme. Wie kannst du den Unterschied wahrnehmen? Wie kannst du das ändern? 

Wo steckt gerade im Körper besonders viel Energie? Wo zu wenig? 

Was bewirkt der Atem? Spüre, wie der Fluss des Atems Blockaden im Körper lösen kann. 

All das ist wahrnehmbar. Steuerbar. Regelbar. Von uns SELBST! 

Jede Erfahrung macht doch was mit uns? Nur was genau? Wie oft bist du in einer wirklichen Stille des Seins? Wie leicht oder wie schwer ist es für dich, den Kopf auszuschalten? Was für Werkzeuge helfen dir dabei? Die Kreativität ist wohl das wertvollste Werkzeug aller. Finde und lebe deine eigene Kreativität. 

Tanze, male, schreibe, meditiere, schwimme, backe, koche, bastle, kreiere Neues, schmecke, singe, erbaue .. was auch immer .. und erschaffe dir deine eigene Welt, in der DU SELBST glücklich bist. Atme in jede Ritze, an jede Stelle deines wundervollen Körpertempels. Lasse dabei Altes, Starres und Unbrauchbares los. Alles was dich daran hindert, dich in deinem Fluss nach vorne zu befinden und Neues annehmen zu können. 

Frage dich, was „Bequemes, Altbekanntes, nicht mehr Dienliches“ noch für einen Wert hat. Menschen, wie Orte, die Arbeit, vielleicht sogar das Geld, Materielles? Was ist dir dein eigenes SELBST wert? Was braucht es, um dein SELBST ins Licht, die Liebe und Freude zu erheben? Was braucht es nicht mehr? Was hält dich in einer alten eingefahrenen Starre? Und das aus Unbequemlichkeit .. aus Ängstlichkeit .. aus Angst. Angst vor dem Unbekannten vielleicht? Angst davor andere zu verletzen? Und sich SELBST dabei hinten anzustellen? Alles was erlebbar ist .. wahrnehmbar .. gerade auch aus dem Unterbewussten heraus .. ist von uns SELBST steuerbar. Unser Körper lehrt uns alle Möglichkeiten des Lernens mit und über ihn. 

Wie reagiert er auf Lebensmittel, auf Emotionen, auf Zärtlichkeiten, Berührungen, auf Verletzungen? Was trägt er für eine Schuld in sich? Wie und wann fühlt er sich leicht an? Wann zeigt er uns, was Dichte und Schwere bedeutet? Wie erheben wir uns eine freudvolle Leichtigkeit. Willst du es dir SELBST schwer machen oder leicht? Deine Entscheidung! Vergiss das nie! 

Die Liebe zeigt es uns genauso wie die Wut. Wir erleben Krankheit und Gesundheit. Er reagiert und ist da sehr deutlich, nicht wahr? Genauso zeigt er es uns mit allem anderen. 

Seien wir ihm dankbar. Fangen wir an ihn zu (wert)schätzen und zu lieben. Lauschen wir ihm und beschenken wir ihn, so wird er sich auch uns gegenüber in großer Dankbarkeit zeigen. 

Foto von Mike B: https://www.pexels.com/de-de/foto/mann-der-armillustration-anhebt-143971/

Schreibe einen Kommentar